Ein Tag im Hort

Frühhort

Von 6:00 bis 7:30 Uhr können die Kinder entspannt in den Tag starten. Sie haben die Gelegenheit sich noch ein wenig auszuruhen, zu frühstücken oder ihren eigenen Interessen nachzugehen. Ab 7:30 Uhr beginnt die Freiarbeitszeit in der Schule. Die Kinder beenden ihre begonnenen Tätigkeiten im Hort und beginnen den Schultag in ihren Freiarbeitsklassen.

Der Nachmittag im Hort – Freizeit

Freizeit, dieses Wort hat für uns eine große Bedeutung!

Nach einem anstrengenden Unterrichtstag und anstehenden Terminen in der privaten Nachmittagsplanung ist es uns wichtig, dass die Kinder selbst über die Gestaltung ihrer freien Nachmittagszeit entscheiden. Ihre eigene Zeit mit den Menschen und Tätigkeiten verbringen, die ihnen guttun. Hier ist Zeit und Gelegenheit einander zuzuhören und miteinander zu reden oder seinen Bewegungsdrang zu stillen. Es kann nach Herzenslust gemalt, gebastelt, geforscht oder einfach geträumt werden.

Unsere zusätzlichen Nachmittagsangebote (Arbeitsgemeinschaften-AG)

Eine weitere Möglichkeit die Freizeit nach eigenem Interesse auszufüllen, ist die Teilnahme an unseren Arbeitsgemeinschaften. Diese passen wir immer wieder den aktuellen Interessen der Kinder an.

Hier einige aktuelle Beispiele:

„Musik und Spaß mit der Triola“

In der AG „Musik und Spaß mit der Triola“ musizieren Kinder mit verschiedenen musikalischen Begabungen und Fertigkeiten zusammen. Jedes Kind bringt sich auf seinem Niveau ein und lernt durch das Zusammenspiel auf spielerische Weise, im eigenen Tempo und nach individuellem Interesse, dazu.

„Tanzen“

Hier können sich die Kinder rhythmisch bewegen indem sie choreografische Abfolgen nachstellen oder zu ihrer Lieblingsmusik tanzen. Das Ziel ist es Tanz- und Bewegungsabläufe zusammen zu stellen und Spaß am gemeinsamen Tanz zu haben. Den Höhepunkt bildet eine Vorführung für die anderen Hortkinder.

„Entdeckerküche“

Wer Lust hat alte und neue Rezepte auszuprobieren, die Rätsel der Küche zu entdecken und bereit ist interessante Lebensmittel kennenzulernen, ist hier genau richtig. Wir backen, kochen und staunen gemeinsam.

„Jonglieren“

Jonglieren macht nicht nur riesig Spaß, sondern wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus. Fingerfertigkeit, Körpergefühl und Selbstwahrnehmung werden trainiert. Die Kinder erleben, dass sie mit Geduld und Ausdauer schnell Fortschritte machen und ihre Ziele erreichen.

„Garten-AG“

Viel Freude haben die Kinder der Garten-AG. Hier erleben sie wie sich eine Pflanze entwickelt, die Früchte reifen und wieviel Arbeit und Mühe bis dahin nötig ist. Maria Montessori zählte die Blumen- und Gartenpflege zu den für das kindliche Heranwachsen unabdingbaren „Übungen des praktischen Lebens“.

„Märchenstunde“

In die Welt der Märchen können sich interessierte Kinder zweimal im Monat entführen lassen. Unsere ehemalige Hortleiterin bereichert die Vielfalt der Nachmittagsangebote durch ihr ehrenamtliches Engagement.

Vesper

Am Nachmittag können die Kinder eigenständig eine Zwischenmahlzeit in unserer Hortküche einnehmen. Die Getränke stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung. Kleine Snacks sind mitzubringen.

Dienstags ist Cornflakestag.

Jeden Dienstag ist unser kleines Cornflakesbuffet angerichtet. Hier darf sich durch verschiedene Cornflakessorten gekostet werden.

Betreute Hausaufgabenzeit

Wir bieten unseren Kindern nach dem Unterricht bis etwa 14:30 Uhr die Möglichkeit ihre Hausaufgaben zu machen. In der Regel ist die Hausaufgabezeit für die 1- 3. Klasse auf eine halbe Stunde begrenzt. Die Hausaufgaben werden von den Schülern selbstständig erledigt. Während der betreuten Hausaufgabenzeit stehen wir als Ansprechpartner zur Verfügung, geben Unterstützung und Denkanstöße. Nicht immer ist es möglich, dass die Kinder ihre Hausaufgaben vollständig im Hort erledigen können. Deshalb ist eine Kontrolle durch die Eltern notwendig.

Forschen und Entdecken

Begeisterte Kinder, die den Phänomenen aus Naturwissenschaft, Mathematik und Technik gern auf den Grund gehen, sind in unserem Hort täglich zu beobachten. Schon Maria Montessori erkannte – Greifen und Begreifen sind im Lernprozess untrennbar miteinander verbunden. Deshalb ergänzen wir unseren pädagogischen Ansatz und legen einen besonderen Schwerpunkt auf das Forschen (Forschendes Lernen) und Entdecken.
Unsere Kinder sind offen und neugierig, sie forschen miteinander und finden gemeinsam (ko-konstruktiv) Lösungswege. Dies passiert immer wieder im gesamten Hortalltag, in allen Räumen und in vielen Situationen. Aber auch gezielt, bspw. im Forscherraum und während der „Entdeckerküche“.

Feriengestaltung

Ferienzeit bedeutet Freizeit.

Der Hortalltag in den Ferien unterscheidet sich grundlegend vom Alltag während der Schulzeit. Neben einem spannenden Ferienprogramm gibt es die Möglichkeit, Dinge zu tun, Spiele zu spielen oder Phänomene zu erforschen, für die sonst die Zeit fehlt. Uns ist eine gesunde Balance zwischen Angeboten und selbstgestalteter Zeit wichtig. Die Mädchen und Jungen unseres Hortes werden bei der Feriengestaltung einbezogen, ihre Ideen und Wünsche aufgegriffen und eingeplant.

Das Ferienprogramm erhalten die Kinder und Eltern langfristig vor den Ferien. Die Rückmeldung zur Ferienplanung benötigen wir zwei Wochen vor Beginn der Ferien zurück.

In der Ferienzeit findet vermehrt Portfolioarbeit statt.